Betreuung während des Schulbetriebes

Unter der Woche werden die Kinder und Jugendlichen am Morgen für den Schulalltag vorbereitet. Nach dem Frühstück fahren sie mit speziellen Bussen, die auch für den Transport von Rollstühlen eingerichtet sind, in die Heilpädagogische Tagesschule (HPS) nach Gümligen. Die Schülerinnen und Schüler bleiben bis 16:00 Uhr in der HPS, danach kehren sie in ihre jeweilige Wohngruppe nach Boll zurück. Je nach Befinden und Förderaspekt helfen sie bei den Alltagshandlungen mit (Kochen, Einkaufen, Putzen), werden in Einzelsequenzen betreut (Zuordnungs-Aufgaben) oder in ihren Sozialkompetenzen unterstützt (adäquat Kontakt aufnehmen mit Gleichaltrigen). Grosse Sorgfalt wird auf die Problemlösung im Alltag gelegt. Das Erlernen von unmittelbar erlebbaren Abläufen (Selbstversorgung, Orientierung, Nachvollziehbarkeit) erscheint uns besonders wichtig, deshalb üben wir diese Problemlösungen häufig und in kleinen Schritten entsprechend der Behinderung der Kinder und Jugendlichen.